Spenden für Helferkreise in der Region

Raiffeisenbank Bad Abbach-Saal eG schüttet 3.350 Euro für acht Helferkreise in der Region aus

Bad Abbach, 10.12.2015

„Deutschland erlebt gerade die größte Zuwanderung von Flüchtlingen seit vielen Jahrzehnten. Das ist eine besondere Herausforderung für Staat und Gesellschaft, eine Herausforderung für alle Menschen.“ Mit diesen Worten begrüßte der Vorstand der Genossenschaftsbank, Albert Lorenz, die Vertreter von Flüchtlingshilfen und Tafeln aus dem Geschäftsgebiet der Bank, die in der Hauptstelle der Raiffeisenbank Bad Abbach zusammengekommen sind und ein „Weihnachtsspende“ für Ihr herausragendes Engagement erhielten. „ Ihre ehrenamtliche Tätigkeit ist für unser Land von sehr großer Bedeutung. Sie unterstützen bedürftige Menschen und helfen bei der Integration. Dabei leisten Sie einen wertvollen Beitrag zur Umsetzung dieser gesellschaftspolitischen Aufgabe“, betonte Lorenz, bevor er jedem die Kuverts mit den Spenden überreichte. Raimund Fries, Tafel Kelheim, machte darauf aufmerksam, dass auch die Tafelen in der Region Flüchtlinge betreuen, da ein Drittel ihrer Kunden Asylbewerber seien.
Aber nicht nur dieses Mal wurde gespendet, so unterstütz die Bank mit insgesamt 75.000 Euro jährlich, regionale Einrichtungen, Vereine und gezielte ehrenamtliche Projekte.

Die Vertreter der Helferkreise freuen sich über den vorweihnachtlichen Geldsegen:

Von Links: Albert Loren (Vorstandsvorsitzender Raiffeisenbank), Brigitte Kleine-Büning (Helferkreis Ihrlerstein), Christoph Schweiger (Vorstand Raiffeisenbank), Christiane Lettow-Berger (Bündnis für Menschenwürde Kelheim), Andreas Müller (Tisch für Bad Abbach), Marina Moosburger (Bündnis für Menschenwürde Kelheim), Diana North (Kirchenstifung Teugn), Heike Duffe (Katholisches Pfarramt Weltenburg), Pfarrer Peter Schubert (Kirchenstifung Teugn), Martin Seidl-Schulz (Helferkreis Bad Abbach), Raimund Fries (Tafel Kelheim), Sebastian und Hildegard Hobmaier (Helferkreis Saal), Thomas Bartoschik (Geschäftsstellenleiter Raiffeisenbank Bad Abbach)