Aufmerksamkeit durch gute Ideen: Guerilla-Marketing

Veranstaltung der Wirtschafsjunioren Kelheim bei der Raiffeisenbank Bad Abbach-Saal eG war ein voller Erfolg

Bad Abbach, 22.03.2013

Wer sieht die Kuh? Mit dieser Eingangsfrage begann die gestrige Veranstaltung der Wirtschaftjunioren zusammen mit der Raiffeisenbank Bad Abbach Saal eG zum Thema Guerilla-Marketing meets Social Media. Referent Stefan Frisch von „Marketing macht Frisch“ zeigte ein Bild von einer Kuh, die allerdings erst auf den zweiten Blick zu sehen war. Er erklärte den ca. 70 Gästen dies sei eine Aufwärmübung zum Einstieg, denn wer Guerilla-Marketing anwenden und verstehen möchte, der muss querdenken.
Frisch stellte Bilder von einer Riesenpizza, die nur aus dem Flugzeug im Landeanflug zu erkennen war oder in Schnee geschriebene Hinweise eines Reisebüros für Südseereisen vor. Dies waren nur einige wenige ausgeführte
Beispiele, wie man große Aufmerksamkeit erregen kann, da klassische Werbung aufgrund der Medienüberflutung der Konsumenten immer weniger Wirkung hat. So handelt es sich also bei Guerilla-Marketing um ungewöhnliche Vermarktungsaktionen, die mit geringem Mitteleinsatz eine große Wirkung versprechen.

Im zweiten Teil des Vortrags wurden dem Publikum, die Werbemaßnahmen in sozialen Medien erklärt. Herausgearbeitet wurden Vorteile wie beispielsweise preiswert, schnell erlernbar, bieten einen hohen Aufmerksamkeitswert.

Insgesamt ziehen sowohl die Wirtschaftsjunioren Kelheim, als auch die Raiffeisenbank Bad Abbach-Saal eG eine positive Bilanz des gestrigen Abends. Zum Schluss bedankten sich die beiden Vorstandsmitglieder Albert Luxi und Dr. Florian Hagen bei dem Referenten. „Diese Veranstaltung bei der Raiffeisenbank hat mittlerweile eine langjährige Tradition, daher  freuen wir uns bereits jetzt nächstes Jahr wieder mit einem anderen interessanten Thema unser Publikum begeistern zu dürfen“, so Dr. Florian Hagn.