Stabsabteilungen

Jeder Kunde einer Bank hat den Schalterbereich und das Beratungszimmer seines Kundenberaters schon einmal gesehen. Aber in einer Bank sind noch einige andere Abteilungen notwendig, um einen reibungslosen Ablauf der täglichen Geschäftstätigkeit zu garantieren. 

Diese „kleineren“ Abteilungen werden Stabsabteilungen genannt. Zu den Stabsabteilungen zählt beispielsweise das Rechnungswesen bzw. Controlling, in der die Kalkulation für das folgende Geschäftsjahr oder der Jahresabschluss des vergangenen Jahres erstellt werden.

Für die Arbeit am Kundenschalter sind unter anderem Abteilungen wie die Organisation, die EDV oder die Datenkontrolle nicht mehr wegzudenken. Die EDV sorgt dafür, dass die ganze Technik (z.B. Geldautomat, Computersystem usw.) einwandfrei funktioniert. Die Organisation gibt zur Vereinheitlichung verschiedener Geschäftsvorfälle Arbeitsanweisungen vor, an denen sich die Mitarbeiter orientieren. Die Datenkontrolle überprüft als zusätzliche Kontrolle alle Verträge mit Kunden auf ihre formale Ordnungsmäßigkeit.

Aber es gibt in unserer Bank auch Stabsabteilungen, die in der Öffentlichkeit in Erscheinung treten. Dazu gehört die Marketing-Abteilung, deren Ziel es ist, den Kunden auf die Bank und ihre Werte aufmerksam zu machen. Dies geschieht zum Beispiel durch Sponsoring oder Werbemaßnahmen. Wir bekommen auch einen Einblick in die Immobilienabteilung, die den Kunden Grundstücke, Wohnungen und Häuser in der Region anbietet.

Zuletzt ist noch die Interne Revision zu nennen, die sich darum kümmert, dass die Bank auch alle gesetzlichen Vorschriften erfüllt und den Mitarbeitern bei Rechtsfragen beratend zur Seite steht.

Die Zusammenarbeit aller Abteilungen gewährleistet damit den Ablauf des kompletten Bankbetriebs, da ein Rad ins andere greift und sich damit gegenseitig unterstützt.

Stefan Bäuml